Wann verfallen die Punkte in Flensburg?

Punkteverfall: Was hat sich mit der Reform vom Punktesystem geändert?

Wann verfallen die Punkte in Flensburg?

Wann verfallen die Punkte in Flensburg?

Mit der Punktereform von 2014 hat sich bekanntlich einiges geändert. Dass heute nur noch acht Punkte ausreichen, damit die Behörden den Führerschein entziehen können, ist den meisten mittlerweile bekannt. Viele Kraftfahrer sind sich aber unsicher und fragen sich: „Wann verfallen eigentlich die Punkte in Flensburg?“. Tatsächlich ist die Beantwortung dieser Fragestellung nicht wirklich einfach.

Mit der Gesetzesänderung wurde der Punkteverfall in Flensburg neu geregelt. Hierbei ging es dem Gesetzgeber vor allem darum, die Regelungen zu vereinfachen und den bürokratischen Aufwand zu reduzieren. In der Übergangszeit vom alten ins neue System herrscht dennoch Verwirrung, denn der Verfall der alten Punkte in Flensburg erfolgt noch nach der vorherigen Regelung.

Die Punkte in Flensburg verfallen jetzt anders

Einfacher, transparenter und leicht verständlich – das war das Ziel der Punktereform. Der Bußgeldkatalog wurde ordentlich ausgemistet und Punkte gibt es jetzt nur noch für Verkehrsvergehen, welche die Sicherheit auf den Straßen schwerwiegend beeinträchtigen. Statt bisher maximal sieben Punkten können für eine Tat je nach Schwere nur noch höchstens drei Punkte vergeben werden.

Dreiteilung bei der Vergabe von Punkten:

  • Einen Punkt in Flensburg gibt es für einen schweren Verstoß. Die Verkehrssicherheit wurde beeinträchtigt. Für die Ordnungswidrigkeit wurde ein Bußgeld von mindestens 60 Euro verhängt.
  • Zwei Punkte in Flensburg gibt es für sehr schwere Verstöße. Eine Straftat ohne Fahrerlaubnisentzug oder eine Ordnungswidrigkeit mit Fahrverbot wurde begangen. Die Verkehrssicherheit wurde stark beeinträchtigt.
  • Drei Punkte in Flensburg gibt es für schwere Straftaten. Die Fahrerlaubnis wird entzogen.

Entsprechend dieser Dreiteilung bei der Vergabe der Punkte in Flensburg erfolgt jetzt auch die Verjährung. Anders als bei der vorherigen Regelung gibt es nach der Reform keine Tilgungshemmung mehr. Jeder Eintrag hat dadurch seine eigene Tilgungsfrist. Neue Punkte können diese also nicht mehr verlängern.

Wann verjähren die Punkte in Flensburg?

  • Ordnungswidrigkeiten (1 Punkt) nach 2,5 Jahren
  • Ordnungswidrigkeiten/Straftaten (2 Punkte) nach 5 Jahren
  • Straftaten (3 Punkte) nach 10 Jahren

Reform von Flensburg: Alte Punkte verfallen nach altem System

Punkte in Flensburg: Die Behörden löschen sie ein Jahr nach Ablauf der Tilgungsfrist.

Punkte in Flensburg: Die Behörden löschen sie ein Jahr nach Ablauf der Tilgungsfrist.

Obwohl mit der Gesetzesänderung das Punktekonto eines jeden Kraftfahrers den neuen Regeln angepasst, bereinigt und umgerechnet worden ist, gelten für alte Einträge noch die alten Regeln bei der Verjährung. Für alte Punkte in Flensburg gilt entsprechend noch die Tilgungshemmung.

Tilgungsfristen alter Punkte:

  • Ordnungswidrigkeiten nach 2 Jahren
  • Straftaten nach 5 Jahren
  • Straftaten mit Fahrerlaubnisentziehung nach mindestens 10 Jahren

Der Abbau der Punkte wird dabei von der Tilgungshemmung verkompliziert. Kommt während der Verjährungsfrist ein neuer Eintrag hinzu, verlängert sich der Zeitraum bis es in Flensburg für die Punkte zum Verfall kommt. Bei Ordnungswidrigkeiten gibt es allerdings eine absolute Grenze bei fünf Jahren. Straftaten und Alkohol- bzw. Drogendelikte können sich auch über diese fünf Jahre hinaus verlängern.

Alte Punkte in Flensburg: Die Verjährung ist kompliziert

Nach der Punktereform wird tatsächlich mit zweierlei Maß gemessen. Auch wenn die alten Punkte in neue umgerechnet worden sind, werden sie vom Gesetzgeber weiterhin nach den alten Regeln behandelt. Alle Punkte, die vor dem 1. Mai 2014 erworben worden sind, wurden umgerechnet und in das Fahreignungsregister überführt. Stehen alte Punkte in Flensburg vor dem Verfall, wird allerdings wieder zurückgerechnet, die entsprechenden alten Punkte abgezogen und wieder ins neue System überführt.

Wann verfallen die alten Punkte in Flensburg? Ein Beispiel:

Ein Kraftfahrer hat noch drei Eintragungen mit jeweils drei Punkten, also insgesamt neun Altpunkte. Das sind umgerechnet vier neue Punkte. Nun kommt es zu einer Verjährung einer Eintragung à drei Punkten. Die Berechnung erfolgt nach altem System. Von den alten Punkten werden drei abgezogen. Es bleiben sechs Alt-Punkte übrig, was umgerechnet drei neue Punkte sind.

Überliegefrist: Wann werden die Punkte in Flensburg gelöscht?

Auch wenn Punkte bereits getilgt sind, bleiben die Eintragungen im Fahreignungsregister noch ein Jahr gespeichert. Dieser Zeitraum wird als Überliegefrist bezeichnet. Da es bei der Sanktionierung von Verkehrsvergehen oftmals auf bestimmte Fristen ankommt, ist dieser verlängerte Speicherzeitraum notwendig.

Hat ein Kraftfahrer beispielsweise einen Punktestand von sieben und würde nun den achten Punkt erhalten, gegen diesen aber Einspruch einlegen und somit seine Rechtskraft verzögern, könnte in der Zwischenzeit ein alter Punkt verfallen. Der Fahrerlaubnisentzug wäre aber gemäß Tattagprinzip gerechtfertigt gewesen. Durch die Überliegefrist kann dann dennoch der Führerschein entzogen werden. Die endgültige Löschung der Punkte in Flensburg ist also verzögert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.