Die MPU bestehen – ohne Vorbereitung wird das schwer!

MPU: Die Vorbereitung ist das A und O

Zur MPU ohne Vorbereitung - klappt das?

Zur MPU ohne Vorbereitung – klappt das?

Wurde die Fahrerlaubnis entzogen, müssen Betroffene eine Frist von mindestens sechs Monaten bis maximal fünf Jahren abwarten, bevor der Führerschein neuerteilt werden kann. Erst drei Monate vor Ablauf dieser Sperre ist es möglich, einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis zu stellen.

Die Fahrerlaubnisbehörde entscheidet dann, ob der Führerschein ausgehändigt werden kann oder ob ggf. zuvor eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) absolviert werden muss.

Ist letzteres der Fall, kommen neben dem langen Warten während der Sperrfrist auch noch hohe Kosten auf die Betroffenen zu. Für das MPU-Gutachten muss im Durchschnitt mit 400 Euro gerechnet werden. Dazu kommen häufig noch Kosten für die MPU-Beratung, Vorbereitungskurse oder Abstinenznachweise. In Summe sind das häufig Beträge im vierstelligen Bereich. Daher fragen sich viele Betroffenen, ob sie nicht an der Vorbereitung sparen können.

In der MPU geht es darum, die Gutachter davon zu überzeugen, dass die notwendige Fahreignung vorliegt, denn nur wenn die Sachverständigen ein positives Gutachten ausstellen, erhalten Betroffene ihren Führerschein zurück. Eine Vorbereitung ist zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, macht aber angesichts der hohen Durchfallquote von etwa 50 % durchaus Sinn. Nicht selten muss der Test wiederholt werden, weil Betroffene versucht haben, die MPU ohne Vorbereitung zu bestehen.

Dabei steht es jedem frei, welche Art von Vorbereitung er wählt. Für viele Kraftfahrer stellt es eine Hilfe dar, MPU-Kurse oder MPU-Beratungen zu besuchen. Auch Gespräche mit einem Verkehrspsychologen können beim Bestehen der MPU unterstützen.

Eine MPU wird angeordnet bei:

  • Acht Punkten in Flensburg
  • Drogendelikten
  • Alkoholismus, beharrlichen Alkoholverstößen, Alkoholfahrt über 1,6 Promille (in einigen Bundesländer bereits ab 1,1 Promille)
  • Zweifeln an der Fahreignung (physische bzw. psychische Mängel)

Ist die MPU ohne Vorbereitung zu bestehen?

Alkoholproblematik: Ohne gute Vorbereitung sollten Sie zur MPU nicht gehen.

Alkoholproblematik: Ohne gute Vorbereitung sollten Sie zur MPU nicht gehen.

Sich einfach bei der MPU anmelden und ohne Vorbereitung bestehen? Wer zur MPU muss, hat eine schwere Verfehlung im Straßenverkehr begangen. Häufige Gründe sind Alkohol, Drogen oder acht Punkte in Flensburg. Ohne die Einsicht in das eigene Fehlverhalten und ohne entsprechende Anpassungen im Verhalten, wird die Führerscheinstelle weiterhin Zweifel an Ihrer Fahreignung haben.

Daher sollten sich Betroffene in der Zeit vor der MPU intensiv mit sich und den Gründen für den Führerscheinentzug auseinandersetzen. Nur so können der medizinische Test und das psychologische Gespräch überstanden werden. Auch auf mögliche Fragen bei der MPU sollten Betroffene ohne langes Grübeln antworten können.

Sinnvoll ist es auch, Einsicht in die eigene Akte bei der Führerscheinstelle zu nehmen. Diese gibt Ihnen Aufschluss darüber, welche Einzelheiten über Sie festgehalten wurden. Die Akte ist letztlich auch Grundlage für das MPU-Gutachten. Sie sollten daher wissen, was in dem Dokument steht.

Zur MPU ohne Vorbereitungskurs

Der Besuch eines MPU-Kurses ist freiwillig. Dennoch kann es sinnvoll sein, diesen in die MPU-Vorbereitung zu integrieren. Durch die fachmännische Begleitung erhalten Betroffene oft einen weitreichenden Einblick in das Prozedere der MPU und können hilfreiche Tipps erhalten, wodurch oftmals das Gutachten eher bestanden werden kann. Sie erfahren, was die Gutachter fragen und worauf es beim Antworten ankommt.

Die MPU kann aber auch ohne eine solche Vorbereitung bestanden werden. Dennoch ist ein leichtfertiger Umgang mit der MPU-Anordnung nicht zu empfehlen. Damit die MPU bestanden werden kann, muss das eigene Verhalten reflektiert werden. Liegt eine Suchtproblematik (Alkohol und Drogen) vor, ist diese anzugehen. Werden beispielsweise Abstinenznachweise gefordert, müssen häufig Zeiträume von bis zu einem Jahr ohne entsprechenden Konsum nachgewiesen werden.

Ganz ohne Vorbereitung zur MPU?

Kann die MPU bestanden werden, ohne eine entsprechende Vorbereitung? Dieses Unterfangen gelingt nur in den seltensten Fällen. Nicht jeder benötigt kostenpflichtige Vorbereitungskurse, allerdings ist die MPU komplett ohne Vorbereitung nicht zu bestehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,23 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.