Geschwindigkeitsbegrenzung in Deutschland: Was ist erlaubt?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.

Hier kostenlos prüfen →

Weitere interessante Texte zum Thema “Geschwindigkeitsbegrenzung”

StVO gibt generelle Geschwindigkeitsbegrenzung vor

Wo und für wen gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung in Deutschland?
Wo und für wen gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung in Deutschland?

Wer in Deutschland mit einem Kfz unterwegs ist, darf nicht überall so schnell fahren, wie er gerade möchte. Auf beinahe jeder Straße und für fast alle Fahrzeuge gilt eine bestimmte Geschwindigkeitsbegrenzung. Zeigt ein Schild das Tempolimit an, müssen Sie als Fahrer nicht lange rätseln, wie viel Stundenkilometer gerade erlaubt sind.

Doch selbst wenn weit und breit keine Schilder eine Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigen, kann eine solche bestehen, denn es gibt auch generelle Tempolimits, die von der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) festgelegt werden. Diese gelten für bestimmte Straßen und Fahrzeugen grundsätzlich. Als Fahrzeugführer müssen Sie diese kennen, da ein Verstoß mit Bußgeldern und anderen Sanktionen geahndet werden kann.

Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts und außerorts

Innerhalb einer geschlossenen Ortschaft gilt für jedes Kraftfahrzeug eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h – egal ob Pkw, Lkw, Motorrad oder Bus. Schreibt ein Verkehrszeichen eine geringere Geschwindigkeit vor, z. B. in einer 30er-Zone oder in einer Spielstraße, ist natürlich diese einzuhalten, doch sobald diese Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben wird, liegt das erlaubte Maximum wieder bei 50 km/h.

Komplizierter wird es, wenn Sie außerorts unterwegs sind, denn hier richtet sich die generelle Geschwindigkeitsbegrenzung einerseits nach Ihrem Fahrzeug und andererseits nach der Art der Straße, auf der Sie fahren. Dies soll im Folgenden näher erläutert werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.

Hier kostenlos prüfen →

Mythos: Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung

Gerade ausländische Kfz-Liebhaber zieht es immer wieder hierher, weil sie hörten, es gäbe keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn in Deutschland und sie könnten hier ungehemmt das Gaspedal durchtreten. Die Wahrheit sieht jedoch etwas anders aus.

Denn zunächst sei festgehalten, dass es hierzulande sehr viele Autobahnabschnitte gibt, auf denen Verkehrszeichen eine Geschwindigkeitsbegrenzung vorschreiben. Diese müssen Sie selbstverständlich befolgen, wenn Sie sich keiner Geschwindigkeitsüberschreitung schuldig machen wollen. Zeigt dann ein weiteres Verkehrszeichen die Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung an – und legt dabei nicht zugleich ein neues Tempolimit fest –, haben Sie tatsächlich freie Fahrt; allerdings nur, wenn Sie ein Motorrad oder einen Pkw ohne Anhänger fahren.

Geschwindigkeitsbegrenzung in Deutschland: Auf der Autobahn gelten oft auch für Pkws Tempolimits.
Geschwindigkeitsbegrenzung in Deutschland: Auf der Autobahn gelten oft auch für Pkws Tempolimits.

Denn für alle anderen Fahrzeugtypen legt die StVO sehr wohl generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Autobahnen fest:

  • Lkw-Fahrer dürfen hier nicht schneller als 80 km/h fahren. Kann der Fahrer aufgrund schlechter Sichtverhältnisse, z. B. durch Staub, Nebel oder Schnee, nicht weiter als 50 Meter sehen, muss er sein Tempo auf 50 km/h reduzieren.
  • Für Pkws mit Anhänger gilt auf Autobahnen in Deutschland eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h. Erfüllen sie allerdings die nötigen Voraussetzungen, kann die Zulassung für eine erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h beantragt werden.
  • Busse dürfen wiederum maximal 100 km/h fahren.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Landstraße

Auf der Landstraße ist es auch für Pkw-Fahrer mit der unbegrenzten Freiheit vorbei. Hier gilt für alle Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3,5 Tonnen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Andere Fahrzeuge müssen folgende Tempolimits auf der Landstraße einhalten:

  • Pkws mit Anhänger: 80 km/h (es sei denn sie haben eine Zulassung für 100 km/h)
  • Busse: 80 km/h (nur 60 km/h, wenn nicht für jeden Fahrgast ein Sitzplatz zur Verfügung steht)
  • Lkws: 80 km/h (nur 60 km/h, wenn ihre zulässige Gesamtmasse höher ist als 3,5 Tonnen)
  • Wohnmobile: 80 km/h (nur 60 km/h, wenn ihre zulässige Gesamtmasse höher ist als 3,5 Tonnen)
  • alle Kfz mit Anhänger (außer Pkws): 80 km/h (nur 60 km/h, wenn ihre zulässige Gesamtmasse höher ist als 3,5 Tonnen)

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.

Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.