Ist ein ärztliches Gutachten eine kleine MPU?

Wozu dient die ärztliche Untersuchung für den Führerschein?

Die Fahrerlaubnisbehörde kann ein ärztliches Gutachten verlangen.

Die Fahrerlaubnisbehörde kann ein ärztliches Gutachten verlangen.

Wer als Kraftfahrer am Straßenverkehr teilnehmen möchte, muss nach deutschem Recht über die entsprechende Fahreignung und Fahrtauglichkeit verfügen. Ist diese nicht bzw. nicht vollständig gegeben, kann das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt oder durch Auflagen eingeschränkt werden.

Erfährt die Fahrerlaubnisbehörde von körperlichen oder psychischen Mängeln, kann sie ein ärztliches Gutachten über die Fahreignung anfordern. Ein entsprechend ausgebildeter Mediziner untersucht dann je nach Fragestellung der Behörde, ob eine Person als Kraftfahrer geeignet ist. Die gesetzliche Grundlage dafür bildet § 11 Abs. 2 Fahrerlaubnisverordnung (FeV). Die ärztliche Untersuchung dient somit als Grundlage für die Entscheidung, ob und unter welchen Umständen die Fahrerlaubnis gewährt bzw. verlängert werden kann.

Das ärztliche Gutachten darf aber nicht mit der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) verwechselt werden. Letztere kommt in der Regel beim Entzug der Fahrerlaubnis (z. B. wegen Alkohol bzw. Drogen am Steuer oder acht Punkten) zum Einsatz. Ein ärztliches Gutachten für den Führerschein ist dagegen eher notwendig, wenn eine Erkrankung vorliegt, welche die Fahreignung einschränken kann. Dies wäre beispielsweise bei Epilepsie der Fall. Aber auch eine Depression könnte ein ärztliches Verkehrsgutachten notwendig machen.

Wann wird ein verkehrsmedizinisches Gutachten angeordnet?

Für den Führerschein ist eine ärztliche Untersuchung immer dann zu absolvieren, wenn die Führerscheinstelle Zweifel an der Fahreignung hegt. Zu klären sind dann gesundheitliche Fragestellungen (physisch sowie psychisch). Außerdem kann gemäß § 13 und § 14 FeV ein ärztliches Gutachten bei einer Drogen- bzw. Alkoholproblematik angefordert werden. Auch die Einnahme von Medikamenten macht eine solche Untersuchung manchmal notwendig.

Sollen lediglich Konsumgewohnheiten sowie deren Einfluss auf die Fahreignung untersucht werden, muss nicht immer eine MPU erfolgen. Obwohl das ärztliche Gutachten für den Führerschein weniger umfangreich ist, genügt es in der Regel zur Beantwortung der Frage seitens der Behörde.

Wer darf ein fachärztliches Gutachten für den Führerschein durchführen?

Was kostet ein ärztliches Gutachten? Das ist von der Untersuchung abhängig.

Was kostet ein ärztliches Gutachten? Das ist von der Untersuchung abhängig.

Ein ärztliches Attest für den Führerschein darf nicht jeder Mediziner erstellen. Das Gesetz schließt beispielsweise Hausärzte und andere behandelnden Ärzte aus. Entsprechend der von der Führerscheinstelle geforderten Qualifikation können die Betroffenen allerdings den Arzt selbst wählen. Die Behörde nimmt anschließend Kontakt zu diesem auf und erläutert ihre Fragestellung.

Folgende Ärzte dürfen gemäß § 11 Abs. 2 ein ärztliches Attest für den Führerschein erstellen:

Ärztliches Gutachten: Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Natürlich verursacht das  verkehrsmedizinische Gutachten Kosten. Wie hoch diese ausfallen werden, ist allerdings stets vom Einzelfall abhängig.  Entscheidend ist, welche Frage vom entsprechenden Mediziner geklärt werden soll. Müssen teure diagnostische Verfahren durchgeführt werden, können für ein ärztliches Gutachten für den Führerschein sehr hohe Kosten auf Sie zukommen. Es ist also sinnvoll, vorher den Arzt nach einem Kostenvoranschlag zu fragen.

Sicher ist jedoch, dass je umfangreicher ein fachärztliches Gutachten ist, die Kosten auch umso höher anzusetzen sind.

Was kostet ein ärztliches Gutachten und wer zahlt es?

Für die ärztliche Untersuchung für den Führerschein sind die Kosten abhängig von

  • der Qualifikation des Mediziners
  • der Art der Untersuchung
  • dem Aufwand

Die für das ärztliche Gutachten anfallenden Kosten müssen durch den Kraftfahrer übernommen werden. Die Krankenkasse bezahlt diese in der Regel nicht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...

4 Gedanken zu „Ist ein ärztliches Gutachten eine kleine MPU?

  1. Kann das ärztliche Gutachten verjähren? Die Vorwürfe beruhen alle auf der Zeit, als ich Minderjährig war. Kann mir das positiv in die Karten spielen?

    • Hallo Anna,

      wenn die Fahrerlaubnisbehörde ein neues Gutachten von Ihnen braucht, wird Ihnen das mitgeteilt.

      Die Redaktion von fahrverbot.com

    • Hallo John,

      grundsätzlich ist das nicht ausgeschlossen. Fragen Sie am besten direkt bei der Stelle nach den Gründen.

      Die Redaktion von fahrverbot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.