Fahrverbot: Mit dem LKW die Geschwindigkeit überschritten

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.

Hier kostenlos prüfen →

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für LKW

Mit einem LKW sollte die Geschwindigkeit stets im gesetzlichen Rahmen bleiben.

Mit einem LKW sollte die Geschwindigkeit stets im gesetzlichen Rahmen bleiben.

Termindruck und strikte Lieferpläne gehören zum Berufsbild eines LKW-Fahrers. Nicht selten wird es stressig und nur ganz knapp können die Liefervorgaben eingehalten werden. Besonders wenn die geplante Route nicht so flüssig zu passieren ist, wie zuvor berechnet, stehen die LKW-Fahrer häufig vor einem Dilemma. Zu spät ankommen und so für Unmut sorgen oder „Gas geben“ und eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem LKW riskieren?

Letzteres ist allerdings nur scheinbar eine Lösung, denn langfristig könnte durch das Verstoßen gegen die Verkehrsregeln der Job gefährdet werden. Wer die Geschwindigkeit mit dem LKW überschreitet muss in Deutschland mit empfindlichen Strafen rechnen. Neben Bußgeld und Punkten können LKW-Fahrer auch ein Fahrverbot für eine Geschwindigkeitsüberschreitung erhalten. Für Fahrzeugführer, die beruflich auf den Führerschein angewiesen sind, stellt dies eine enorme Belastung dar.

Wie beim Tempolimit für PKW ist für den LKW die zulässige Höchstgeschwindigkeit vom Straßenabschnitt abhängig. Im § 3 Straßenverkehrsordnung (StVO) wird für LKW die maximale Geschwindigkeit auf deutschen Straßen festgelegt. Folgende Werte sind verbindlich:

  • Die LKW-Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften beträgt 50 km/h.
  • Die maximale LKW-Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen und unter 7,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewicht ist limitiert auf 80 km/h.
  • Bei über 7,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewicht beträgt für den LKW die maximale Geschwindigkeit, die Sie außerorts fahren dürfen 60 km/h.
  • Die Höchstgeschwindigkeit von LKW auf der Autobahn ist abhängig vom Fahrzeugtyp. Generell gilt gemäß § 18 Abs. 5 Nr. 1 für Kfz über 3, 5 Tonnen ein Tempolimit von 80 km/h. Fahrzeuge wie Wohnmobile zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewicht dürfen aber gemäß 12. Ausnahmeverordnung der StVO 100 km/h auf Autobahnen fahren. Darüber hinaus gibt es weiter Ausnahmen, die eine Tempo 100-Ausnahmegenehmigung rechtfertigen.

Übersicht Höchstgeschwindigkeiten gemäß StVO

LKW- Geschwindigkeit innerorts: 50 km/h

LKW-Geschwindigkeit auf der Landstraße: 80 km/h bis 7,5 Tonnen und 60 km/h über 7,5 Tonnen
LKW-Geschwindigkeit auf der Autobahn: 80 km/h (in Ausnahmefällen 100 km/h)
LKW-Geschwindigkeit auf der Bundesstraße: 60 km/h

Unterscheidung zwischen innerorts und außerorts

Einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit LKW folgt ein hohes Bußgeld.

Einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit LKW folgt ein hohes Bußgeld.

Gemäß Bußgeldkatalog wird bei der Verhängung von einem Fahrverbot, von Punkten oder einem Bußgeld für LKW unterschieden, wo die Geschwindigkeitsüberschreitung stattfand. In der deutschen Rechtsprechung gilt ein Verstoß innerhalb geschlossener Ortschaften als schwerwiegender, weil hier häufig die Verkehrslage unübersichtlich ist und das Unfallrisiko aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens größer ist.

Besonders deutlich wird dieser Unterschied bei der Verhängung eines Fahrverbots. Außerorts gibt es für die Geschwindigkeitsüberschreitung ein Fahrverbot, wenn Sie über 31 km/h zu schnell fahren. Innerhalb geschlossener Ortschaften müssen LKW-Fahrer bereits ab 26 km/h mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

Im Vergleich zu den Bußgeldern für eine Geschwindigkeitsüberschreitung beim PKW sind die Strafen beim LKW ebenfalls schwerer. Punkte gibt es bereits ab 16 km/h zu viel. Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewicht erhalten bei einem ähnlichen Verstoß gerade mal ein Verwarnungsgeld.

Hintergrund dieser verschärften Regelung ist, dass der Gesetzgeber davon ausgeht, dass LKW aufgrund ihrer Größe und ihrem Gewichts schwerer zu kontrollieren sind. Außerdem ist bei einem hohen Gewicht von einem längeren Bremsweg auszugehen. Dazu kommt noch, dass ein Unfall mit einem LKW meist noch schwere Folgen hat. Nicht selten kommt es zum schweren Personenschaden oder sogar tödlichen Verletzungen.

Höchstgeschwindigkeit nur unter „günstigsten Umständen“

Zu beachten ist, dass die maximalen Geschwindigkeiten aus der StVO nur gelten, wenn die Umstände besonders günstig sind. Sind die Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnisse nicht optimal, müssen LKW-Fahrer ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen. So gilt beispielsweise bei Nebel, Regen oder Schnee mit einer Sichtweite von weniger als 50 Metern ein Tempolimit von 50 km/h. Das gilt auch für Autobahnen.

Bußgeldkatalog: Mit dem LKW die Geschwindigkeit überschritten

Geschwindigkeitsüberschreitung außerortsBußgeldPunkteFahrverbot
bis 10 km/h15 €
11 bis 15 km/h25 €
16 bis 20 km/h70 €1 Punkt
21 bis 25 km/h80 €1 Punkt
26 bis 30 km/h95 €1 Punkt
31 bis 40 km/h160 €2 Punkte1 Monat
41 bis 50 km/h240 €2 Punkte1 Monat
51 bis 60 km/h440 €2 Punkte2 Monate
über 60 km/h600 €2 Punkte3 Monate
Geschwindigkeitsüberschreitung innerortsBußgeldPunkteFahrverbot
bis 10 km/h20 €
11 bis 15 km/h30 €
16 bis 20 km/h80 €1 Punkt
21 bis 25 km/h95 €1 Punkt
26 bis 30 km/h140 €2 Punkt1 Monat
31 bis 40 km/h200 €2 Punkte1 Monat
41 bis 50 km/h280 €2 Punkte2 Monate
51 bis 60 km/h480 €2 Punkte3 Monate
über 60 km/h680 €2 Punkte3 Monate

Ab wann gibt es ein Fahrverbot wegen erhöhter Geschwindigkeit für LKW?

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit vom LKW ist abhängig vom Ort und vom Fahrzeugtyp.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit vom LKW ist abhängig vom Ort und vom Fahrzeugtyp.

Innerorts gibt es bereits ein Fahrverbot für LKW mit einer Geschwindigkeit von 26 km/h zu viel. Außerhalb geschlossener Ortschaften wird die Mobilitätspause ab einer Überschreitung von 31 km/h vergeben. LKW-Fahrer sollten daher beachten, wo sie gerade fahren. Überschreitet ein LKW auf der Autobahn die Geschwindigkeit, heißt das nicht automatisch, dass dies nach dem Bußgeldkatalog für Verstöße außerorts geahndet wird. Autobahnen können auch durch eine geschlossene Ortschaft führen. Bei einer Geschwindigkeitsübertretung erhalten Sie also das Fahrverbot schon mit einer geringeren Überschreitung der Höchstgeschwindigekeit.

Berufskraftfahrer sollten die gesetzlichen Bestimmungen unbedingt berücksichtigen. Bei der Fahrt mit einem LKW kann es aufgrund der strengen Bestimmungen schnell zu Punkten und Fahrverboten kommen. Diese können bei zu vielen Verstößen zum Fahrerlaubnisentzug führen und gefährden so den Arbeitsplatz. Die Lieferrouten sollten daher großzügig geplant werden. Zu beachten ist auch, dass bei einem Verstoß mit Gefahrgut höhere Strafen verhängt werden können.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.

Hier kostenlos prüfen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.